7

Zertifiziert ist unsere Arbeit, nicht das Image.

Unser Qualitätsmanagementsystem ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001. Um den hohen Qualitätsansprüchen unserer Kunden in allen Bereichen gerecht zu werden, ist unser Qualitätsmanagementsystem (QMS) nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Dabei stellen wir uns regelmäßig den erforderlichen externen Audits durch Bureau Veritas (BVQI) – einem der weltweit führenden Serviceunternehmen für Konformitätsprüfung und Zertifizierungsleistungen.

Die hohe Qualität unserer internen Organisation und unserer Arbeitsweise bei der Software-Entwicklung müssen wir dabei immer wieder unter Beweis stellen. Diese Herausforderung nehmen wir gerne an. Durch die Zertifizierung ist sichergestellt, dass wir unsere Arbeitsmethoden und Prozesse immer weiter verbessern und so unsere Leistungsfähigkeit gegenüber unseren Kunden immer weiter steigern. Wichtige Prinzipien sind: „continuous improvement“ und „plan-do-check-act“, die sogenannte pdca-Arbeitsweise; beides sind zentrale Anforderung der DIN 9001. Die Zertifizierung betrachten wir nicht als imagebildende Maßnahme, sondern als Herausforderung. Im Mittelpunkt steht dabei nur eines: das Ziel, eine 100%ige Erfolgsquote und uneingeschränkte Kundenzufriedenheit zu erreichen und langfristig sicherzustellen.

Konsequente Kundennähe

Alle unsere Projekte werden in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden ausgeführt. Das Kunden-Feedback ist von zentraler Bedeutung, Änderungswünsche oder Anpassungen haben direkten Einfluss auf unsere Entwicklungsarbeit. Damit wird eine schlanke und reibungslose Projektabwicklung erreicht.

Qualifikation als ASQF® Certified Tester

Wir arbeiten u.a. nach den methodischen Vorgaben des Arbeitskreis Software-Qualität und -Fortbildung e.V. (ASQF). Diese Arbeitsweise ermöglicht uns das professionelle Prüfen und Testen unserer Software-Entwicklungen und garantiert unseren Kunden zuverlässige und integrierte Software-Systeme mit hohem Reifegrad.

Unterstützende Methoden zur Qualitätssicherung:

  • Motivation unserer Mitarbeiter durch Teamarbeit
  • Systematische Fehlermöglichkeitsanalyse (FMEA)
  • Gemeinsames Code-Walkthrough
  • Cross-Testing und Inspektionen
  • Konfigurationsmanagement
  • Programmier-Richtlinien
  • Anwendung von Software-Metriken